Blass im Gesicht was hilft auf einen Blick

Eine gesunde, rosige Hautfarbe wird mit einem positiven Wohlbefinden und einem optimalen Gesundheitszustand gleichgesetzt. Im Gegensatz dazu ist Blässe ein Zeichen von Unwohlsein, das vielmehr auf organische Ursachen oder einen Mangelzustand hinweist. Was hat Eisenmangel mit Blässe zu tun? Besteht in diesem Zusammenhang einer Gefahr für Ihre Gesundheit oder für das Körpergewebe? Wir gehen in diesem Beitrag den folgenden Fragen auf den Grund und versorgen Sie mit praktischen Hinweisen und Tipps.

Eisenmangel erkennen und entgegenwirken

Blass im Gesicht wegen Eisenmangel

Blässe wegen Eisenmangel Urheber: antonioguillem / 123RF.com

Wie Eisenmangel zu Blässe führt?

Nicht immer wenn Sie etwas blass um die Nase sind, muss ein vorliegender Eisenmangel daran schuld sein.

Anzeige:Eisenmangel erkennen und entgegenwirken

  • Erschöpfung und andere Krankheiten,
  • Müdigkeit oder Rauchen sowie
  • exzessiver Alkoholkonsum,

 

können ungesunder Blässe entgegenwirken. Eines ist allen gemeinsam: Eine fahle Gesichtsfarbe ist zumeist eine Reaktion der Haut auf ernstzunehmende Ursachen im Inneren des Körpers. Schlimmstenfalls kann die blasse und fahle Haut auf einen Herzinfarkt oder lebensgefährliche Infektionskrankheiten zurückzuführen. Das steht in Verbindung mit dem natürlichen Teint. Bei besonders intensiv gebräunten Hauttypen stellt sich viel eher die Blässe der Haut ein als bei helleren Hauttypen.

Ein vorliegender Eisenmangel kann zu einem Defizit an rotem Blutfarbstoff führen. Immer wenn weniger rote Blutkörperchen vorhanden sind, wird auch das Körpergewebe nicht ausreichend versorgt. Es wird sich folgerichtig nicht mehr ganz so intensiv Rot einfärben: Das Ergebnis ist die Blässe. Doch nicht jede Form von Blässe weißt auf den Eisenmangel hin. Diesen können Sie schlussendlich an abnormalen Veränderungen der Mundschleimhaut erkennen, was bedeutet: Die Haut im Bereich der Mundschleimhaut erscheint sehr dünn und durchscheinend. Wir haben es bei diesem Symptom mit dem Klassiker für Eisenmangel und Blässe der Haut zu tun.

Doch eine konkrete Ursache für Eisenmangel aufgrund von Blässe kann nur ein Facharzt bestätigen. Der Facharzt wird die Serum-Ferritin-Werte und Hb-Werte messen und anhand der Anamnese und Behandlung eine folgerichtige Diagnose durchführen.

 

Wann wird die Blässe krankhaft?

Zweifelsfrei haben wir es hier mit einem gesundheitlich bedenklichen Syndrom zu tun, das vielerlei Ursachen haben kann. Zu den häufigsten Begleitsymptomen für Blässe zählen nicht nur Eisenmangel, sondern die folgenden Ursachen:

  • chronische Müdigkeit,
  • Herzrasen,
  • Schwäche des Kreislaufs,
  • Schwindel und
  • Magenprobleme,

Insbesondere entzündliche Darmerkrankungen, die einhergehen mit dunklem Urin und Blut im Stuhl sowie Nierenkrankheiten, zeigen sich in den Anfangsstadien über eine ungewöhnliche Blässe der Haut. In den häufigsten Fällen liegt eine so genannte Anämie oder Blutarmut vor. Das bedeutet, es kommt zu einem Mangel an roten Blutkörperchen, den Erythrozyten, oder anders gesprochen ein Defizit an rotem Blutfarbstoff, dem Hämoglobin.

Über dieses Defizit ist der Transport von Sauerstoff nur noch unzureichend möglich und Organe sowie Gewebe werden nur noch mit dem Minimum versorgt. Einhergehende Symptome mit chronischem Eisenmangel und Blässe sind vor allen Dingen

  • Kurzatmigkeit,
  • Schwindel,
  • Konzentrationsstörungen sowie
  • Kopfschmerzen,
  • trockene Haut und
  • ein gerissener Mundwinkel.

 

Gerade bei der Anämie gehört Eisenmangel zu einer der häufigsten Ursachen, die in den meisten Fällen aufgrund einer unzureichenden Aufnahme des Spurenelements besteht. Zur Risikogruppe derer, die unter Eisenmangel leiden, gehören Schwangere, Veganer, aber auch Kinder im Wachstum sowie ältere Menschen und Leistungssportler.

 

Was ist unter der Eisenmangel-Anämie zu verstehen?

Fachärzte und Ernährungswissenschaftler sprechen in diesem Zusammenhang von der Eisenmangelanämie, die sich nicht nur über Blässe, sondern auch über die folgenden Krankheitsanzeichen bemerkbar macht:

  • schmerzhafte Entzündungen im Bereich der Mundschleimhaut,
  • eingerissener Mundwinkel,
  • brüchige Haare und Spliss,
  • trockener Hals und Schluckbeschwerden,
  • schlechter Zustand der Fingernägel.

Nebenbei tritt die Gesichtspresse in Zusammenhang mit vielen verschiedenen Krankheiten auf, die vor allen Dingen in die Gruppe der Infektionen fallen. Kommt es bei der Blässe zu Kopfschmerzen, Husten und hohem Fieber sowie Schüttelfrost, leiden Sie nicht unter Eisenmangel, sondern an der Grippe. Auch Appetitlosigkeit und Einlagerungen von Wasser sowie Blässe weisen auf eine folgenschwere Erkrankung hin: Leberzirrhose. Diese macht sich auch über eine verringerte Hautdurchblutung bemerkbar. In Verbindung mit der Lebererkrankung sinkt auch der Blutdruck.

 

Was tun bei einem blassen Kind?

Viele Eltern machen sich bei ausgeprägter Gesichtsblässe bei ihren Kindern schnell Sorgen, vor allen Dingen weil sie abgeschlagen und kränklich wirken. Zumeist kann blasse Haut auf leichte Erkältungen und Erkrankungen zurückführen. Die häufigsten Warnzeichen sind Konzentrationsstörungen und auftretende Kopfschmerzen sowie Schwindel und Atemnot. Auch in diesem Fall kann Blutarmut vorliegen. Sie sollten auf jeden Fall zum Arzt gehen, um die Ursachen abklären zu lassen. Auf keinen Fall sollten Sie bei Kindern eine ausgeprägte Blässe der Haut auf die leichte Schulter nehmen, insbesondere wenn sich auch andere Probleme einstellen.

 

Was tun bei Eisenmangel und Blässe?

Im Prinzip lässt sich blasse Haut nur über die Behandlung der eigentlichen Krankheitsanzeichen und Symptome in den Griff bekommen. Gehen Sie also über eine folgenreiche Diagnostik und die oben genannten Symptome den jeweiligen Grunderkrankungen und Ursachen nach, und Sie werden schon bald wieder zurück zu rosig gesunder Haut gelangen.