Powerhilfe – sofort den Eisenmangel beheben:

Wer einen Eisenmangel hat, leidet häufig unter Müdigkeit, Blässe, trockener und spröder Haut, brüchigen Nägeln und eingerissenen Mundwinkeln. Vor allem Frauen sind durch die monatlichen Blutungen betroffen, da Eisen im Blut für den Transport von Sauerstoff zuständig ist. Auch vegan oder vegetarisch lebende Menschen, die auf Haupteisenlieferanten wie Wurst und Fleisch verzichten, leiden häufig unter einem Mangel. Im Folgenden erfährst Du, was gegen Eisenmangel hilft.

Hilfe bei Eisenmangel

Powermittel gegen Eisenmangel – Copyright: Radachinskiy, bigstockphoto

 

 

 

Was hilft schnell bei Eisenmangel?

  • eisenhaltige Lebensmittel wie Fleisch, Wurst, Hülsenfrüchte oder bestimmte Obst- und Gemüsesorten essen,
  • rote Säfte mit Beeren oder Rote Bete trinken,
  • Vitamin-C-haltige Nahrungsmittel zur Unterstützung der Eisenaufnahme,
  • Brennnessel-Tee frisch aufkochen und dreimal täglich trinken,
  • auf Kaffee oder Cola verzichten

 

Was gegen Eisenmangel hilft und die Symptome lindert

Nimm eisenhaltige Lebensmittel zu Dir, um den Eisenspeicher in Deinem Körper aufzufüllen. Bei einem leichten Mangel geht es Dir dadurch schnell besser. Viel Eisen enthalten beispielsweise:

  • Wurst sowie Schweineleber,
  • Fleisch und Fisch,
  • Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen und Kichererbsen,
  • Karotten, Rote Bete, Rucola, Zucchini oder Kürbis,
  • Trockenfrüchte, rote Beeren, Aprikosen, Pfirsiche und Datteln.

 

Anzeige:Eisenmangel erkennen und entgegenwirken

Roter Saft ist ein effektives Mittel, das gegen Eisenmangel schnell hilft und schnell seine Wirkung zeigt. Er besteht aus eisenhaltigen roten Früchten wie Johannisbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Kirschen, Trauben, Granatäpfel oder Rote-Bete.

Vitamin C unterstützt die Aufnahme von dreiwertigem Eisen durch den Körper. Nimm deshalb eine ausreichende Menge an vitamin-C-reichen Lebensmitteln zu Dir. Dazu zählen beispielsweise Orangensaft, Zitrone oder Sauerkraut.

Hilfe bei Eisenmangel

Powermittel gegen Eisenmangel – Copyright: Radachinskiy, bigstockphoto

 

Ein weiterer guter Eisenlieferant ist die Brennnessel. Mache Dir aus ihren frischen Blättern einen Tee und trinke diesen dreimal am Tag. Alternativ hast Du auch die Möglichkeit, eine Brennnessel-Tinktur anzuwenden. Kaffee oder Cola, aber auch schwarzer Tee, Spinat und Fast Food enthalten Phosphate, welche die Aufnahme von Eisen behindern. Versuche, auf diese Lebensmittel zu verzichten, wenn bei Dir ein Eisenmangel vorliegt.

 

Was hilft bei Eisenmangel und was ist zu vermeiden?

Was gegen Eisenmangel hilft, ist vor allem die Aufnahme von eisenhaltigen Lebensmitteln. Idealerweise lässt Du von Deinem Arzt bei einer Blutuntersuchung feststellen, wie es um Deinen Eisenwert steht. Leidest Du unter einem extremen Mangel, reichen natürliche Hilfsmittel in der Regel nicht aus. In diesem Fall nimmst Du in ärztlicher Absprache ein Nahrungsergänzungsmittel ein. Zur homöopathischen Behandlung von Eisenmangel eignen sich beispielsweise Schüßlersalze. Vermeide Lebensmittel, die Phosphate oder Milch enthalten, da diese die Aufnahme von Eisen hemmen.

 

Welche Ursachen von Eisenmangel gibt es?

Eine einseitige Ernährung mit zu wenigen Nährstoffen führt schnell zu Mängeln. Ein Defizit an Eisen im Körper haben gewöhnlich Menschen, die durch Blutspenden oder einen Unfall eine größere Menge Blut verlieren. Betroffen sind häufig Frauen während der Menstruation. Wer als Veganer oder Vegetarier auf Fleischprodukte verzichtet, ist ebenfalls anfällig für einen Eisenmangel. In manchen Lebenslagen ist der Bedarf an Eisen höher als sonst. Das ist der Fall bei Sportlern und schwangeren oder stillenden Frauen. Gehörst Du zu einer dieser Risikogruppen, empfiehlt es sich, den Eisenwert im Blut regelmäßig ärztlich kontrollieren zu lassen.

 weiterlesen: Eisenmangel Ursachen

 

Auftretende Symptome bei Eisenmangel

Ein vorhandener Eisenmangel äußert sich gewöhnlich durch große Müdigkeit. Diese geht einher mit Kopfschmerzen, Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, Herzrasen und Schwindelgefühlen. Die Haut ist spröde und trocken, Du leidest unter eingerissenen Mundwinkeln und brüchigen Nägeln. Auch Haarausfall ist ein verbreitetes Symptom von Eisenmangel. Da der Körper ohne Eisen nicht genug Hämoglobin bildet, kommt es zu Blässe. Lasse Dein Blut beim Arzt auf einen Mangel testen, wenn Du diese Beschwerden bei Dir feststellst. Vor allem in der Schwangerschaft ist Eisenmangel möglicherweise gefährlich, wenn er unerkannt bleibt. Er erhöht das Risiko einer Fehl- oder Frühgeburt oder führt zu Schädigungen des Kindes.

 weiterlesen: Eisenmangel Symptome